Image

Hyperbare Sauerstofftherapie

Mehr Sauerstoff bedeutet mehr Energie (ATP-Anstieg)

Was geschieht in der Sauerstoffkammer?

Physikalische Details.

In Meereshöhe sind wir einer Atmosphäre Druck ausgesetzt, was einer Wassersäule von 10 Metern Höhe entspricht bzw. einer 760mm hohen Quecksilbersäule. Die Maßeinheit ist 1 Absolute Atmosphäre (ATA).

Der Druck, den eine Flüssigkeit auf die Auflagefläche ausübt, hängt nur von der Höhe ab. Bei der HBOT wird der Druck durch weitere 3 Meter Wassersäuleauf 1,3 ATA erhöht. Die amerikanische Einheit ist PSI (Pounds per Square Inch). 1,3 Ata entspricht 4 PSI.

Der Sauerstofftransport erfolgt über die roten Blutkörperchen (Erythrozyten). In unserem Körper fließen etwa 5 Liter Blut, das aus zellulären Bestandteilen (rote und weiße Blutkörperchen) und dem flüssigen Anteil (Plasma / Serum) besteht. In den 3 Litern Blutplasma wird nur wenig Sauerstoff transportiert. Weniger Sauerstoff = weniger Energie.

Image

Durch die Druckerhöhung löst sich aber mehr Luftsauerstoff im Plasma. Man spricht von flüssigem Sauerstoff: Liquid Oxygen bzw. Oxygenierung. 

Wenn in der Druckkammer zusätzlich über eine Maske 100% iger Sauerstoff eingeatmet wird, steigt der Sauerstoffgehalt im Blutplasma auf das 6-fache an. Nach Beendigung der Druckkammerbehandlung bleibt die hohe Plasma Oxygenierung noch etwa 3 Stunden erhalten.

Image
Image

Die Anzahl der Behandlungen ist abhängig vom Schweregrad der Beschwerden: umso gravierender die Symptome sind, desto mehr Anwendungen sind notwendig.

Wir empfehlen als Basistherapie 3-5 Therapieeinheiten.

  • Bei Wundheilungsstörungen wird die HBOT-Maßnahme 2 x täglich empfohlen. Bei schweren Entzündungen: 20 – 30 Anwendungen.
  • Vor Operationen werden 3 Anwendungen empfohlen.
  • Nach Operationen sollte die Sauerstoffversorgung des Gehirns, die durch die Narkosemittel beeinträchtigt wird, schnellstens verbessert werden. Hier empfiehlt sich eine einwöchige HBOT – d.h. täglich eine Behandlung. Studien belegen, dass hierdurch die Blut-Hirn-Schranke verbessert wird und die Entzündungsmarker im Blut (z.B: IL 1B, IL 6, TNF-alpha) hierdurch deutlich absinken.
  • Bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen (Colitis, M.Crohn) werden 20 Anwendungen in einem Monat empfohlen.
  • Bei Schmerzen/Fibromyalgie: 5 Anwendungen.
  • Bei Sportverletzungen (Muskel, Gelenke) führen schon 3 Anwendungen zu einem Abklingen der Schwellungen und einer Aktivierung der Knochenregeneration.

Tinnitus und Hörsturz können durch eine Minderdurchblutung des Innenohres verursacht werden. Die Gründe hierfür sind vielfältig: Stress, Medikamente, Diabetes, Umweltgifte und Allergien (Histamin). Durch die HBOT wird der Sauerstoffpartialdruck im Innenohr erhöht. Im amerikanischen Ärzteblatt JAMA erschien im Jahr 2018 ein Artikel über den nützlichen Effekt der hyperbaren Sauerstofftherapie bei akutem Hörsturz in Ergänzung zu den üblichen Therapieverfahren.

Gewebe, das unzureichende mit Sauerstoff versorgt wird - hypoxisches Gewebe – ist für ein Tumorwachstum besonders geeignet und relativ unempfindlich gegenüber konventionellen Therapien. Studien zeigen eine signifikante Reduzierung des Tumorwachstums, wenn hypoxisches Gewebe mit Sauerstoff durchflutet wird.

Darüber hinaus können Medikamente (z.B. Chemotherapeutika) besser wirken. Man spricht von einem synergistischen Effekt.

Mit zunehmendem Alter und chronischen Erkrankungen wie Diabetes, Entzündungen etc. nimmt die Sauerstoffversorgung im Gewebe ab. Die Innenwand der Blutgefäße (Intima) verdickt sich im Laufe der Jahre, der Sauerstoffaustausch vermindert sich und der Stoffwechselaktivität wird herunter reguliert. Weniger Sauerstoff = weniger Energie. Kurz: alles wird langsamer. Hypoxisches - also sauerstoffarmes - Gewebe ist anfällig für Entzündungen, Degeneration und die Entstehung von Krebs. Eine Optimierung der Sauerstoffversorgung (Oxygenierung) wirkt antientzündlich, verbessert die Energieversorgung in den Mitochondrien (ATP Erhöhung) und verstärkt ein immunfreundliches Gewebsmilieu und reduziert hierdurch das Krebsrisiko.

Bild unten:
Die rot-gelb Färbung im rechten SPECT Aufnahme zeigt eine deutlich stärkere Stoffwechselaktivität im Gehirn nach der Sauerstofftherapie (HBOT). Quelle: Dr.Daniel Amen

Image

Der erste Behandlungstag mit ärztlicher Untersuchung kostet  250,-€. Folgetermine kosten 150,- €

Weitere HBOT Behandlungen können hinzugebucht werden.  

Wenn mehrere Behandlungstermine notwendig werden, können Ermäßigungen gewährt werden. Gerne erstellen wir für Sie ein Angebot.

Institut für Umweltmedizin (IFU)

Zentrum für Ernährungs- und Umweltmedizin (Functional Medicine)

Praxis

Functional Medicine Coaching – Arzttermin.

Hepar-Tox® Die Kompaktkur für Zellschutz und Entgiftung

Die Kompaktkur für Zellschutz und Entgiftung.

Diagnostik

Analysen und Tests.

Presse

Presse

Unsere Druckkammer

Material und Sicherheit

Kontaktieren Sie uns

Image

Kleiststraße 1
DE-34466 Wolfhagen
Telefon 0 56 92 / 99 77 9-0
Telefax 0 56 92 / 99 77 9-22